Nach ca. 1 Stunde Busfahrt sind wir in Downtown Orlando am Busbahnhof angekommen. LYNX Central heisst das Ganze, und nimmt einen Block zwischen Amelia und Livingston Street direkt östlich der Interstate 4 ein.
Neben dem Busbahnhof der Halt der Commuter Railway. Im Hintergrund das Dach gehört zum Busbahnhof

Der ZUg fährt ein. Mit gerade mal zwei Wagen sind die Züge recht kurz, es gibt daher noch jede Menge Reserven für Nachfragesteigerungen
Der nördliche Endpunkt der Strecke liegt in DeBary, ungefähr auf halber Strecke zwischen Orlando und Daytona Beach. Ausser Park und Ride Plätzen gibt es an der Station nichts Interessantes, wir fahren daher sofort wieder zurück.
Das Innere eines „Sunrail“ Wagens
Die City Hall in Orlando ist ein modernes Gebäude von 1992
Die Plaza an der Ecke South Street/Orange Avenue mit CNL Center, City Hall und der „Tower of Light“ genannten Skulptur
Mit der Architektur Im Art Deko Stil sieht das Grand Bohemian Hotel älter aus als es ist, e wurde 2001 eröffnet und ist eine eines der luxiriösen Häuser in Downtown Orlando. Der Starbucks darin hat uns aber nicht überzeugt
Plaza entlang der Orange Avenue
An der Kreuzung Orange Avenue/Church Street, Blick Richtung Osten
Wir gehen links in die Church Street hinein, dasHaus an der Nordwestecke der Straßenkreuzung stammt aus dem Jahre 1911 
Daneben steht mit dem Kress Building ein „echtes“ Art Deko Building. Es stammt von 1936.
Etwas weiter ist das „55W“, ein Appartment Gebäude, weniger historisch. Es wurde 2009 fertiggestellt
Die Church Street am Bahnübergang. Dahinter die historischen Gebäude, in denen in den 80er/90er Jahren der Night Club Komplex „Church Street Station“ untergebracht war.
Die Church Street zwischen Bahn und Interstate. Als ich 1991 das erste Mal in Orlando war, war „Rosie O’Gradys“ noch ein Touristenmagnet und eine der größten Attraktionen Orlandos. Inzwischen bemüht man sich, die Gebäude wieder mit Bars und Restaurants – und Menschen – zu füllen.
Eines der historischen Gebäude: Cheyenne Saloon
Bumby Hardware Building von 1886
Wieder zurück in der Moderne: Das Seaside Plaza Building östlich der Orange Avenue
Das heutige Gebäude der Orlando Public Library stammt von 1966 und wurde 1986 erweitert. Der Architekt des 1966er Gebäudes, John M. Johansen nannte das Design“a composition in monolithic concrete“. Es ist eines der besten Beispiele des Brutalismus in Florida.
Der Eingang
Am Lake Eola mit dem Lake Eola Park. Links das Walt Disney Amphitheater
„Take Flight“ by Douwe Blumberg am Lake Eola, installiert 2013
Blick auf Downtown Orlando über den Lake Eola hinweg
Die katholische Bischofskirche (Kathedrale) St. James von der Robinson Street aus. Die Kirche wurde 1950-52 erbaut.
Zurück am Busbahnhof erwischen wir einen Richtung Norden fahrenden Sunrail Zug
Im Innern des Busbahnhofgebäudes
Ein etwas älterer Bus der Linie 38 bringt uns zurück zum Hotel
So sieht ein „Handy-Ticket“ in Orlando aus. Damit die Echtheit kontrolliert werden kann, wird ein aktuelles Bild der Kamera dahintergelegt. Für den Screenshot hier ein Selfie am Pool

Abendessen hatten wir bei „Bahama Breeze“, keine 5 Minuten zu Fuss vom Hotel am International Drive gelegen. Das Essen soll karibisch sein.

Bahama Breeze Island Grille
Lachs (für Stephan)
„Ropa Vieja Tostones Bowl“ (für Manfred)
Das Riesenrad im ICON Park

Und zwei Fotos vom „Star Flyer“ zum Abschluss:

Heute war Ruhetag fürs Auto.