Für 2019 stand mal wieder eine Fernreise auf dem Programm, angedacht war nochmals Australien, aber gekommen ist es ganz anders. Irgendwann änderte sich das Ziel in Richtung Westen – es ging nach Florida:

Von der ursprünglichen Planung her war der Reisezeitraum gesetzt – vier Wochen im Oktober. Das ist für Florida von der Jahreszeit her O.K., aber vier Wochen für einen Badeurlaub wäre doch recht viel Zeit. Um auch auf dieser Reise etwas Neues zu sehen, haben wir Georgia mit Atlanta in die Planung eingebaut. Anders als das obige Foto suggeriert gab es nicht allzuviel Wildnis auf der Tour, neben Natur kommt auch sehr viel „Stadt“ auf der Reise vor. Im Detail ging von Miami entlang der Ostküste mit mehreren Stops nordwärts bis Jacksonville, dann nach Georgia bis Atlanta (und auf dieser Strecke lag der Okefenokee Sumpf, indem das Foto entstand). Atlanta war der Umkehrpunkt, wir fuhren wieder zurück in südwestlicher Richtung an Floridas Golfküste nach Ft. Walton Beach. Weiter führte die Route entlang der Golfküste des „Panhandle“ und dann südwärts wieder in eine große Stadt – Orlando. Noch zwei Tage am Meer in Naples und die vier Wochen Urlaub waren rum.