Der heutige Montag war Memorial Day, also hatten alle Büros in Downtown natürlich geschlossen. Nachdem wir die eigentliche Innenstadt am Anfang unseres Urlaubs durchstreift hatten, namen wir uns vor, ein bisschen nach Norden in Richtung Lincoln Park zu laufen.

Wir liefen die State Street, später dann den State Parkway, nordwärts.

State Street/Walton Street
Ein bisschen grün: der Mariano Park
Blick nordwärts am Mariano Park
Und schon sieht man Bekanntes. Ich hätte nicht gedacht, dass diese Teeladenkette sich auch in den USA breitgemacht hat

Wir gehen weiter entlang State Street bzw. State Pkway. Es bleibt trotzdem deutsch. Die nächsten Querstraßen heißen Goethe- und Schiller Street.

Auf der North Avenue gehen wir westwärts und uns begegnet dann auf einem Werbeplakat mal wieder Kölsch. Diese Biersorte ist in den USA wohl recht beliebt. Unter dem Namen „Canoe Paddler“ vertreibt Leinenkugel etwas Kölsch-artiges. Probiert habe ich es nicht.

Die St. Michael Kirche an der Cleveland Avenue
Und hier ist es, unser erstes Ziel. Der Apple Shop. Stephan kann endlich einkaufen

Weiter geht es nordwärts die Halstedt Street entlang.

Steppenwolf Theater
N Halstedt Street
Victoia Gardens Biograph Theater auf der Lincoln Avenue
Gegenüber wird Yoga gelehrt
Ein kleines Häuschen in der Altgeld Street

Und dann hatten wir so langsam keine Lust mehr und machten uns ab der Station Belmont mit der Hochbahn wieder auf den Weg zurück zum Hotel. Den Rest des Nachmittages verbrachten wir mit Baden und Sonnen im Poolbereich des Hotels.

Was das Abendessen angeht, erinnere ich mich nur an einen der beiden Tage. Da waren wir in Chilis etwas nördlich des Hotels (Inzwischen scheint der Laden dicht gemacht zu haben). Das war eines der schlechtesten Restaurant Erlebnisse, die wir in den USA hatten.