Der erste Teil des Urlaubs neigt sich dem Ende entgegen, heute steht die lange Rückfahrt um das Südende des Lake Michigan bis nach Chicago auf dem Programm. Einzig einen kurzen Stop in einem der Badeorte am See wollten wir machen. Das war nicht so einfach, denn es war der Sonntag des ersten Urlaubswochenendes in den USA – morgen ist Memorial Day.

Wir fahren zunächst auf Landstraßen Richtung Süden, dabei kommen wir durch den Ort „Holland“. Anhalten tun wir dort nicht.

Die Stadt Holland wird ihrem Namen gerecht – Gewächshäuser und schwarze Tulpen am Straßenrand

Weiter Südwärts probieren wir es in Saugatuck – aussichtslos. Alle Parkplätze sind belegt. Im nächsten, nicht ganz so bekannten, Ort namens South Haven finden wir dann doch etwas abseits des Seeufers einen Parkplatz und machen eine Spaziergang zum See und zurück. Wieder mal mündet ein Fluss in den See, Black River heisst er, und wieder mal gibt es zwei Piers mit Leuchttürmen an der Mündung. Wir befinden uns auf der Nordseite.

Shops und Restaurants am Hafen in South Haven
Das Michigan Theatre an der Center Street
Blick auf den Black River von der Dyckman Avenue
North Beach in South Haven
South Haven Lighthouse

Dann geht es in einem Rutsch nur mit einem Tankstop bis Chicago. Die Dame bei Hertz ist freut sich auf den freien Montag und interessiert sich für in keinster Weise für unsere Reifenprobleme, uns soll es recht sein. Einmal um die Straßenecke und wir sind am Hotel, da wir wieder das Marriott Courtyard gebucht haben.

Den zweigeteilten Aufenthalt in der Stadt haben wir auch der Autovermietung zu verdanken, denn Morgen am Feiertag wäre die Rückgabe des Wagens am Nachmittag nicht möglich gewesen.

Und wieder in Chicago – auf der Lake Street unter der Elevated

Wir sind dann noch ein bisschen durch die Stadt gelaufen – mal wieder die Michigan Avenue entlang – und kamen dann auf dem Rückweg etwas nördlich des Hotels auf der State Street an einem „Chili’s“ Restaurant vorbei. Wir entschieden uns dort Essen zu gehen und das war dann einer unserer enttäuschendsten Restaurantbesuche in den USA. Den Eindruck hatten wohl nicht nur wir, inzwischen ist das Restaurant geschlossen.

gefahren: 312 Meilen