Der heutige Tag führt uns nochmal durch die Upper Peninsula bis aufs „Mainland Michigan“, nach Mackinaw City über die Mackinac Brücke. Hauptsächlicher Tagesordnungspunkt waren die Tahqamenon Falls.

Über das Frühstück im „Pioneer Inn“ ist mir nicht mehr viel in Erinnerung. Wie bei Best Western häufig üblich, ist es nicht im Preis inbegriffen, aber wir hatten einige Gutscheine erhalten, die uns ins Restaurant locken sollten und ein paar Dollar Rabatt versprachen.  Damit waren wir gestern im Restaurant aufgeschlagen, allerdings stellte sich nach Servieren von Kaffee und Orangensaft heraus, dass irgendein zur Zubereitung eines „Full American Breakfast“ nötiges Gerät erst repariert werden musste. Solange konnten wir nicht warten und zogen wieder ab, um beim nächsten McDonalds eine erste Pause einzulegen. Nach dem eher merkwürdigen Abendessen gestern ging es heute gleich dahin.

img_8658
Nordwärts auf der 117 Richtung Newberry

In Newberry gab es Tank- und Mittagspause, letztere übrigens wieder bei McDonalds. Dann ging es weiter ostwärts.

dsc_4213

dsc_4216

An den Upper Falls fuhren wir erstmal vorbei und kamen zu den Lower Tahqamenon Falls. Das Bezahlen des Parkeintritts im Selbstbedienungsverfahren war jetzt nicht ganz einfach, da an der Zahlstation natürlich kein Stift zum Ausfüllen des Formulars rumhing.

Die Falls waren ziemlich beeindruckend, vor allem wegen der riesigen Wassermengen. Ansonsten war es ziemlich leer, man fing gerade an sich für die Saison vorzubereiten. Alle Attraktionen, z.B. der Bootsverleih, um auf die Insel im Fluß zu kommen, waren natürlich geschlossen. Hier sind jetzt kommentarlos einige Fotos von den Falls.

img_8673-1688

dsc_4219

mw-0521-124417

dsc_4228

dsc_4233

dsc_4238

dsc_4239-1708

dsc_4252

dsc_4255

img_8675

Nachdem wir uns ausführlich umgesehen hatten, und auch den Souvenirshop besichtigt hatten,  machten wir uns zu den Upper Falls auf. Aber zuerst mal ein Blick auf den Parkplatz bei den Lower Falls, der nicht wirklich ausgelastet war:

dsc_4258

An den Upper Falls war mehr los. Dies liegt daran, dass dort auf dem Gelände des Parks eine „Hausbrauerei“ aufgemacht hat. Deswegen hatte die Parkverwaltung sogar ein besetztes Kassenhäuschen aufgestellt. Mit unserem Self-Service Zettel von den Lower Falls konnten wir allerdings vorbeifahren. Das Wetter war übrigens sehr schlecht geworden und es gab ein längeres Schauer. Nachdem wir uns zunächst einige Minuten untergestellt hatten, ließen wir uns dann doch noch nassregnen.

Hier wieder die Fotos.

dsc_4262

dsc_4267

img_8682

s1060059

Nach dem Besuch bei den Fällen ging es dann ca 14 Uhr weiter Richtung Mackinaw City. Das waren nochmal knapp 2 Stunden Fahrt. Aufgrund des mäßigen, kalten Wetters ohne größere Stops.

Ein paar Fotos aus dem Fenster: Sumpflandschaften und Shops neben der Straße:

mw-0521-145129

mw-0521-152344

dsc_4305

Jetzt fing auch mein Magen an Probleme zu bereiten. Auf einem Rastplatz hatten wir dann einen ersten Blick auf den Lake Michigan und die Mackinac Bridge. Praktisch an der Stelle der Brücke ist die Grenze zwischen dem Michigan und dem Huron See.

dsc_4306

 

dsc_4312

Nachdem wir einige Dollars zahlen durften, konnten wir dann auch über die Brücke fahren.

s1060116-482

Direkt südlich davon liegt Mackinac City, ein Ort, der von der Interstate praktisch durchgeschnitten wird und (fast) nur aus Hotels und Parkplätzen besteht. Von hier aus erreicht man nämlich Mackinac Island, das ein recht bekanntes größeres Touristenziel ist. Unser Hotel, das Holiday Inn Express, lag daher auch die direkt neben der Autobahn, es war aber doch recht ruhig.

Wir relaxten aber zunächst im Hotelpool und machten uns dann auf, etwas Essbares zu suchen. Direkt neben dem Hotel liegt „Darrow’s Family Restaurant“, ein echt amerikanisches Diner, in dem wir dann Abendessen hatten.

img_8704

gefahren: 239 Meilen